Archiv

Archive for the ‘Challenge’ Category

[ Challenge ] Seiten – zähl – Challenge

Dezember 21, 2009 2 Kommentare

Wie angekündigt werde ich euch in den nächsten Tagen die Challenges vorstellen, an denen ich teilnehmen werde. Beginnen möchte ich mit der Challenge von Kathrin.

Die Regeln dafür sind einfach:

1) Sucht Euch eine Zahl von Seiten aus, die ihr 2010 lesen wollt. Es ist egal, ob Ihr 10 000 oder 100 000 Seiten lesen wollt, es sollte irgendwie machbar sein innerhalb von 12 Monaten

2) Bloggt darüber und lasst mir dann in den Kommentaren einen Link da, damit ich dorthin verlinken kann.

3) Die Challenge beginnt am 1. Januar 2010 und endet am 31. Dezember 2010. Es gelten nur die Seiten, die Ihr 2010 lest, aber die zählen komplett. Egal, ob es nochmal gelesene Bücher, e-books oder sonst was ist. Buch ist Buch und Seite ist Seite. Es ist also wirklich einfach!

4) Habt Spaß!

Ich habe mich dazu entschlossen, dass ich mein Ziel bei 25.000 Seiten setze. Ich weiß nicht, was mich schultechnisch und beruflich im kommenden Jahr erwartet, so dass mir dies als machbar erscheint.

Ähnlich wie einige meiner Mitbloggerinnen habe ich in der oberen Navigationsleiste eine Seite für alle Challenges an denen ich im jahr 2010 teilnehme eingerichtet. Zu den anderen Challenges sind auch schon Infos vorhanden, allerdings werden dazu auch noch entsprechende Blogeinträge folgen.

Zu dieser Challenge kann ich sagen, dass ich bei Kari im Blog eine schöne Aufstellung für ihren Fortschritt gesehen habe und ich bin so frei und bediene mich ihrer Idee.

Kategorien:Challenge Schlagwörter: , ,

[ Ich lese gerade ] Charlotte Link: Die Stunde der Erben

Klappentext:

Die junge Alexandra Marty hat viel von ihrer Großmutter Felicia Lavergne geerbt, vor allem deren unbändigen Freiheitsdrang und Überlebenswillen. Aufgewachsen in den Jahren politischer Unruhen und Veränderungen, ist Alexandra ein Kind unserer Zeit: kühl und zärtlich, eigenwillig und anschmiegsam, träumerisch und realistisch. Als sie gegen ihren Willen das große Erbe Felicias antreten muss, setzt sie alles auf eine Karte – und verliert. Ein Zurück in die behütete Idylle der Jugend kann es jedoch nicht mehr geben. Mutig wagt Alexandra einen neuen Anfang…

Erster Satz:

Das Kind wurde auf den Namen Alexandra Sophie getauft, in einer besonders schönen und würdigen Zeremonie, die es gänzlich verschlief.

Ich wünsche mir jetzt bitte einen Trmmelwirbel oder eine Fanfare!!! Dies ist das letzte Buch meiner Bücherserien-Challenge, bzw. das letzte Buch was ich beginne, denn mit Bartimäus bin ich ja noch nicht durch. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich Anfang des Monats nicht dachte, dass ich es noch schaffen könnte. Dafür bin ich jetzt umso zuversichtlicher!!!

Kategorien:Challenge, Ich lese gerade... Schlagwörter:

[ Rezension ] Charlotte Link: Wilde Lupinen

Dezember 21, 2009 1 Kommentar

Das Buch fand den Weg zu mir…

Nachdem mir der erste Band recht gut gefallen hat habe ich mir die Folgebände für kleines Geld beim Amazon Marketplace bestellt. Da dies meine erste Bestellung dort war, wusste ich nicht ob es gut geht, aber ich kann über das Preis Leistungsverhältnis keineswegs klagen.

Klappentext:

Deutschland 1938. Alle Zeichen stehen auf Sturm, doch Politik kümmert die junge Belle Lombard wenig. Ihre ehrgeizigen Pläne gelten einzig den Filmstudios in Berlin und dem vermeintlichen Mann ihrer Träume. Ihre Mutter Felicia verteidigt indessen als erfolgreiche Unternehmerin rücksichtslos ihre Interessen, sogar gegen die eigenen Gefühle. Doch das Chaos macht auch vor der weitverzweigten Familie der beiden Frauen nicht halt…

Meine Meinung:

Mit „Wilde Lupinen“ liegt uns der zweite Band der beliebten Sturmzeit-Trilogie vor. Deutschland befindet sich in Habachtstellung. Der Zweite Weltkrieg steht kurz bevor und die Nazis regieren das Land. Unter ihnen Belle Marty, die ihren Träumen als Schauspielerin berühmt zu werden hinterherläuft und ihren frisch angetrauten Mann nach Strich und Faden betrügt. In München, ihre Mutter Felicia Lombard, Protagonistin aus „Sturmzeit“. Ihr Geschäftspartner überschreibt ihr seine Anteile an der Firma und sie ist endlich wieder ihren Träumen nah. Die Firma in München ist in ihren Händen und genauso wird es auch mit dem alten ostpreußischen Familiensitz – Lulinn – sein. Doch die Zeiten stehen auf Sturm und als die erste Bombe fällt wissen alle, dass eine harte Zeit anbricht.

„Wilde Lupinen“ führt den Leser wieder zurück zu Felicia und ihrer in ganz Europa verstreuten Familie. Wir lernten sie schon in „Sturmzeit“ als eine starke Frau kennen, die sicherlich das ein oder andere Mal über Leichen geht und kaum Skrupel kennt. Eine Protagonistin die sicher nicht jedem schmeckt, aber trotz ihrer teilweise doch sehr stark ausgeprägten emotionalen Kälte berührt und die man aufgrund ihrer Stärke und ihres Familiensinns bewundern muss.

Der zweite große Handlungsstrang beschäftigt sich mit Felicias Tochter Belle, die jung geheiratet hat und sich bald nach der Hochzeit einen Liebhaber nimmt. Belle träumt den Traum einer großen Schauspielkarriere doch der große Durchbruch will ihr nicht gelingen. In Kriegszeiten interessiert sich keiner für die verträumte, schöne Belle und ihr Ehemann versinkt immer tiefer in seine Reden gegen das Regime.

Beide Protagonistinnen haben die berühmten Ecken und Kanten. Sie sind keine reizenden, naiven Liebchen sondern starke, emanzipierte Frauen, von denen so manch ein Mann noch etwas lernen kann. Daneben stehen all die anderen Personen, die man schon aus dem Vorgängerband kennt und bei der jede ihren eigenen kleinen Rahmen bekommt. Diese stehen teilweise im Gegensatz zur Stärke von Felicia und Belle und manch einer erscheint dadurch sehr verweichlicht und schwach, was in Anbetracht der Kriegssituation in Deutschland verständlich sein mag.

Das Buch beschreibt die Familiengeschichte sehr genau und schonungslos, bettet geschichtliche Daten und Fakten so ein, dass man immer weiß in welchem Zeitraum man sich gerade befindet und was gerade wichtig ist, ohne dass es zu stark in den Vordergrund tritt. Charlotte Link nimmt kein Blatt vor den Mund, was die Judenverfolgung mit Massenerschießungen und Konzentrationslagern angeht. Ihre Figuren sind keine goldenen Helden, sondern arbeiten für die Nazis und Handeln im Versteckten gegen das Regime, um sich einen Vorteil für die Nachkriegszeit zu sichern. Niemand ist selbstlos und das ist es, was die Figuren so authentisch wirken lässt.

Mit „Wilde Lupinen“ ist der Autorin eine spannende Fortsetzung gelungen, die man als Leser kaum aus der Hand legen möchte. Man kann sich in die Geschichte einfühlen und erwartet mit Spannung was mit der alten, großen Familie noch geschehen wird und hofft, dass sich alles zum Guten wendet.

Bewertung:


[ Ich lese gerade ] Charlotte Link: Wilde Lupinen

Klappentext:

Deutschland 1938. Alle Zeichen stehen auf Sturm, doch Politik kümmert die junge Belle Lombard wenig. Ihre ehrgeizigen Pläne gelten einzig den Filmstudios in Berlin und dem vermeintlichen Mann ihrer Träume. Ihre Mutter Felicia verteidigt indessen als erfolgreiche Unternehmerin rücksichtslos ihre Interessen, sogar gegen die eigenen Gefühle. Doch das Chaos macht auch vor der weitverzweigten Familie der beiden Frauen nicht halt…

Erster Satz:

Es war im Mai, und die Rapsfelder blühten.

Hollys Bücherserien-Challenge bringt mich dazu nun mal wieder ein Buch zu lesen, dass keine fantastischen Elemente in sich birgt. Der erste Band der Trilogie „Sturmzeit“ hatte mir gut gefallen und somit wollen auch die Nachfolger gelesen werden. Nach ca. einem Viertel kann ich sagen, dass mich die Familiensaga eingebettet in die Zeitgeschichte des Deutschlands zur Zeit des Zweiten Weltkriegs sehr fesselt und ich  sehr gespannt bin, wie es weiter geht.

[ Ich lese gerade ] Jonathan Stroud: Bartimäus 03. Die Pforte des Magiers

…und der dritte folgt sogleich.

Ich gehe in den Endspurt für Hollys Bücherserienchallenge. Drei Bücher gilt es noch zu lesen und eines davon ist der dritte und letzte Teil der Bartimäus-Reihe. Nach einem Monat Qual mit Teil2 hoffe ich doch stark, dass ich mit der Unterstützung von  Katrin und Kari etwas schneller voran komme und das Buch bis 31.12. beenden werde. Wir haben bei Bücherblogs eine kleine Leserunde gestartet und wer möchte darf sich uns gerne noch anschließen.

Klappentext:

2000 Jahre sind vergangen, seit Bartimäus auf der Höhe seiner Macht war. Heute, gefangen in der Welt der Magier, spürt er seine Kräfte schwinden. Doch noch will Nathanael ihn nicht aus seinen Diensten entlassen, denn es herrscht Aufruhr im britischen Weltreich. Die Widerständlerin Kitty Jones eignet sich unterdessen geheimes Wissen über Magie und Dämonen an. Sie will erreichen, dass der ewige Kampf zwischen Dschinn und Menschen beendet wird. Doch dann wird London von einer unbekannten macht angegriffen und Nathanael, Kitty und Bartimäus müssen der größten Gefahr in der Geschichte der Zauberei entgegentreten…

Erster Satz:

Um Mitternacht ließen sich die Assassinen von der Palastmauer fallen, vier flüchtige schwarze Schemen vor einer dunklen Fläche.

Zeitgleich werde ich nun auch mit der Sturmzeit Trilogie von Charlotte Link weitermachen, da diese Reihe ebenfalls zu meinen Challengebüchern gehört. Ich habe noch 2 Wochen, also könnte es wirklich zu schaffen sein. Im kommenden Jahr werde ich auch noch an der ein oder anderen Challenge teilnehmen, doch genaue Posts folgen kommende Woche, da ich dann Urlaub und sicher Zeit habe mehr dazu zu schreiben.

[ Rezension ] Jonathan Stroud: Bartimäus 02. Das Auge des Golem

Dezember 15, 2009 1 Kommentar

Das Buch fand den Weg zu mir…

Mängelexemplartisch im Galeria Kaufhof.

Klappentext:

Der ehrgeizige Nathanael strebt eine Karriere als Zauberer im britischen Weltreich an. Doch die Widerstandsbewegung der „Gewöhnlichen“ macht der Regierung zu schaffen. Da versetzt auch noch ein Golem London in Angst und Schrecken. Als Nathanael mit den Ermittlungen beauftragt wird, entsinnt er sich seines alten Vertrauten Bartimäus – und auch das Mädchen Kitty, mit dem er schon einmal einen unliebsamen Zusammenstoß hatte, taucht wieder auf…

Meine Meinung:

Seit den Geschehnissen rund um das Amulett von Samarkand aus dem ersten Teil der Trilogie sind mittlerweile 2 Jahre vergangen. Nathanael hat eine neue Meisterin, die ihm eine Stelle in der Regierung verschafft hat. Seine Aufgabe ist es die Aufrührer unter den „Gewöhnlichen“ zu entlarven und dingfest zu machen. Doch nicht nur der Widerstand macht den Zauberern zu schaffen, sondern es treibt auch noch ein Golem sein Unwesen in London.

Eine Rezension zu einem Buch zu schreiben, an dem man über einen Monat gelesen hat und das einem so wenig Freude bereitet hat fällt sicherlich schwer. So geht es mir mit Bartimäus. Die Handlung ist kurz umrissen und irgendwie will in dem  Buch so gar keine Spannung aufkommen. Die Ereignisse erschienen mir sehr vorhersehbar und ich wusste schon ziemlich früh, wer denn hinter den Anschlägen des Golems steckt.

Dies ist es sicher nicht, was mich so daran gehindert hat das Buch endlich zu beenden, sondern es liegt an den Figuren. Fand ich im ersten Band Bartimäus noch erfrischend bissig und Nathanael ein bisschen jung und sehr gewitzt für sein Alter, so wurden mir die beiden im zweiten Band eher unsympathisch. Nathanael ist einfach ein arroganter und eingebildeter Fatzke, der es sicher nicht einfach hat in der Welt der Zauberer, was ihm aber nicht das Recht gibt sich so mies und hinterhältig zu verhalten. Ich kann ihn einfach nicht leiden.

Bartimäus ist zwar wie in Band 1 gewohnt bissig, aber diesmal konnte es mich nicht begeistern. Einziger Lichtblick war am Ende sein Gespräch mit der Widerständlerin Kitty, die einen eigenen Teil der Erzählung ausmacht und die die einzigen Lichtblicke in der Geschichte waren, in dem er über sein Sklavendasein und das Leben mit den Zauberern nachdenkt. Das Leben der Gewöhnlichen und die Geschichte von Kitty konnte mich wesentlich mehr begeistern und ich hätte gerne mehr über sie erfahren.

Alles in allem ist Bartimäus –  Das Auge des Golem sicherlich kein schlechtes Buch, aber für mich blieb es einfach mittelmäßig, so dass ich ein wenig ängstlich auf den dritten Band blicke, der hoffentlich endlich klärt, wer eigentlich dem Premierminister an den Kragen will.

Bewertung:


Kategorien:Challenge, Fantasy, Kinder-/Jugendbuch Schlagwörter:

Neuzugänge #8

November 8, 2009 2 Kommentare

Vor ein paar Tagen gab es die erste Staffel Gossip Girl für den sensationellen Preis von knapp 12€. Da ich die Serie echt gut finde und leider nicht immer gucken konnte, habe ich schon lange darauf gewartet, dass endlich der Preis reduziert wird. Und wie wir alle wissen ist der Mindestbestellwert bei Amazon 20€, es sei denn es ist ein Buch dabei, also habe ich mir Shiver von Maggie Stiefvater bestellt. Das Buch wollte ich sowieso schon ewig haben und nun hat sich doch tatsächlich eine passende Gelegenheit ergeben.

Klappentext:

When a local boy is killed by wolves, Grace’s small town becomes a place of fear and suspicion. But Grace can’t help being fascinated by the pack, andby one yellow-eyed wolf in particular. There’s something about him – something alomost human.

Then she meets a yellow-eyed boy whose familiarity takes her breath away.

Am liebsten würde ich gleich anfangen zu lesen, aber ERST muss ich mal wieder etwas für die Reihen-Challenge tun. Es wird Zeit für Bartimäus…

Kategorien:Challenge, Neu im Regal, SUB