Startseite > Fantasy, Kinder-/Jugendbuch > Kai Meyer: Das Gläserne Wort. Merle-Zyklus 03

Kai Meyer: Das Gläserne Wort. Merle-Zyklus 03

Das Buch fand den Weg zu mir…

Wie schon erwähnt habe ich alle drei Teile des Zyklus aufgrund von Empfehlungen bei Amazon bestellt.

Klappentext:

Während Venedig unter dem Angriff der Mumienkrieger zerbricht, fliehen Merle und die Fließende Königin aus der Hölle in das Land der Sphinxe. Doch dieses Ägypten liegt unter Schnee begraben und es ist eisig kalt. Merle kommt dem Schlüssel zur Rettung so nah wie nie zuvor: Sie stößt auf das Mysterium des gläsernen Wortes und nähert sich damit auch dem Geheimnis ihres eigenen Schicksals.

Meine Meinung:

Im dritten Teil finden sich Merle, Junipa, der Löwe Vermithrax und die Fließende Königin nach ihrer Flucht aus der Hölle in der Wüste Ägyptens wieder, die allerdings von Eis und Schnee bedeckt ist. Wie auch schon in Das Steinerne Licht beschäftigt sich ein zweiter Handlungsstrang mit den Erlebnissen von Serafin, Unke + Co. In Ägypten werden sie sich treffen um gemeinsam gegen das Imperium zu kämpfen.

Ich bin wirklich erleichtert, dass sich meine Hoffnung in den Abschluss der Trilogie gelohnt hat. Schon von Beginn an ist die Geschichte spannend und man brennt förmlich darauf alle Fragen geklärt zu wissen. Kai Meyer gibt hier noch einmal richtig Gas. Man wird förmlich in die Geschichte reingeworfen und ein Geschehnis jagt das Nächste.  War mir der Vorgänger an manchen Stellen etwas zu langweilig, so musste ich hier unbedingt weiterlesen. Die Handlungen die sich langsam ineinander verweben sind sehr stimmig und die noch offenen Fragen löst der Autor wirklich sehr gut und vor allem überraschend. Mit diesen Wendungen hätte ich nicht gerechnet.

Wenn ich die Trilogie einmal als Ganzes betrachte fällt mir auf, dass die Geschichte die meiste Zeit einen sehr traurigen Unterton hatte. Auch das Ende war nicht „Friede Freude Eierkuchen“ und genau das ist es, was diesen Zyklus so lebendig macht. Er zeigt, dass nicht alles im Leben immer rosig ist und man immer mit Verlusten rechnen muss und lernt mit dem Schmerz zu leben. Dies zeichnet die Geschichte aus und irgendwie habe ich das Gefühl, dass sie noch nicht zu Ende erzählt ist.

Bewertung:

sternsternsternstern

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. Dezember 14, 2009 um 10:58 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: