Archiv

Archive for August 2009

Charlotte Lyne: Das Haus Gottes

August 28, 2009 2 Kommentare

Das Buch fand den Weg zu mir…

Vor einiger Zeit gab es im Büchertreff-Forum eine Leserunde mit Begeleitung der Autorin. Ich habe dort zu Beginn etwas mitgelesen und es mir dann bei einem meiner Thalia Besuche gegönnt.

Klappentext:

Ein Schiff für den König, ein Geheimnis im Haus Gottes und die Macht einer verbotenen Liebe.

Portsmouth 1336. Die tatkräftige Dorothy heiratet den gutaussehenden Symond, Sohn des berühmten Schiffsbauers Aimery Fletcher. Doch schon bald zerbricht ihr Traum vom Glück: Symond entpuppt sich als Taugenichts und Frauenheld. Dorothy muss zusehen, wie sie sich und ihre Kinder über die Runden bringt. Da geschieht eine unfassbare Katastrophe: Die Franzosen legen Portsmouth in Schutt und Asche; es ist der Beginn des Hundertjährigen Krieges. In ihrer Verzweiflung wendet sich Dorothy dem Schwiegervater zu. Aber kann ein Mann ihr helfen, von dem es heißt, er habe seine untreue Ehefrau ermordet?

Meine Meinung:

Im mittelalterlichen Portsmouth wurde eine Frau von ihrem eigenen Ehemann getötet. Aimery Fletcher heisst dieser Mann und wird seit diesem Tag geächtet als Mörder und auch als die Ausgeburt Satans. Er zieht sich zurück und straft sich durch Einsamkeit selbst für seine Taten bis zu dem Tag an dem seine Schwiegertochter in sein Leben tritt, die durch ihre zupackende Art und Weise zeigt, wie anders das Leben sein kann und das es sich lohnt mit anderen Menschen gemeinsam etwas zu tun.

„Das Haus Gottes“ ist der erste Historische Roman den ich von Charlotte Lyne lese und ich bin bis zu einem gewissen Maße sehr angetan von ihr. Man merkt, dass sie sehr gut für dieses Buch recherchiert hat und sie schafft es sehr gut, dass man sich sofort in die damalige Zeit zurückversetzt fühlt. Die Sprache der Figuren finde ich außerordentlich gut getroffen, stellenweise sogar besser als in anderen Historischen Romanen.

In diesem Buch gibt es keinen richtigen Helden. Im Gegenteil. Alle Figuren haben gute und schlechte Seiten an sich, die sich nach und nach entwickeln. Dies möchte ich hier am Beispiel von Aimery festmachen: Aimery scheint zu Beginn der Bösewicht zu sein. Er hat seine Frau ermordet und wirkt  eigenbrödlerisch und nicht sonderlich sympathisch. Im Laufe des Buches zeigt sich aber, was hinter der Fassade steckt. Er ist keineswegs ein böser Mensch, sondern jemand der viel Leid erfahren hat und alle Schuld dieser Welt auf seinen Schultern trägt. Aimery hat mich in diesem Buch  beeindruckt, genauso wie Dorothy. Dorothy packt einfach mit an und stellt ihre wirklichen Bedürfnisse immer hinten an. Doch auch sie ist keineswegs eine Frau die nur Gutes tut, sondern sie macht Fehler und steht aber auch dazu, was sie für mich zu einer starken und bewundernswerten Frau macht.

Der Roman lebt von seinen Figuren und seinen lebendigen Beschreibungen. Der Schiffsbau selbst erschien mir persönlich nicht als Haupthandlung sondern als Bindeglied zwischen dem schnöden Baus eines Schiffes und der Seele von Aimery und seiner Familie. An historischen Fakten wie dem Hunderjährigen Krieg und dem Ausbruch der Pest in England fehlt es ebenfalls nicht und wird von Charlotte Lyne wirklich sehr schön und lebendig in die Geschichte eingeflochten. Gerade was den Krieg angeht schafft sie es einem ein Gefühl für diese Zeit und das Leben der Soldaten zu geben, ohne dass sie seitenweise Schlachten beschrebt, was mich leider in vielen Historischen Romanen langweilt.

Zum Schluss werde ich nun begründen wieso ich dem Buch trotzdem, dass ich es hervorragend finde keine volle Punktzahl gebe. So gut es beschrieben ist, so lebendig die Figuren, so ergreifend die Handlung, leider konnte mich das Buch nicht richtig packen. Um einem Buch die volle Punktzahl zu geben muss es mich einfach so sehr fesseln, dass ich es kaum noch aus der Hand legen möchte, was hier einfach nicht gelungen ist. Ich  kann das Buch aber trotzdem jedem Freund von Historischen Romane die in England spielen uneingeschränkt empfehlen.

Bewertung:

sternsternsternstern

Anmerkung: Dieses Buch habe ich im Rahmen von Kari’s SUB-Losverfahren gelesen. Gezogen wurde es von der lieben Bella, bei der ich mich nochmal für ihr gutes Händchen bedanken möchte.

Advertisements

Donna Leon: Endstation Venedig.Commissario Brunettis zweiter Fall

August 22, 2009 1 Kommentar

Das Buch fand den Weg zu mir…

Mein Freund hat mir neulich aus der Bücherei in der Nordweststadt ein paar Bücher mitgebracht und da durfte der zweite Fall von Dottore Brunetti nicht fehlen.

Klappentext:

Die aufgedunsene Leiche eines jungen Mannes schwimmt in einem stinkenden Kanal in Venedig. Und zum Himmel stinken auch die Machenschaften, die sich hinter diesem Tod verbergen: Mafia, amerikanisches Militär und der italienische Machtapparat sind gleichermaßen verwickelt. – Eine harte Nuß für Commissario Brunetti, der sich nicht unterkriegen lässt: Venedig durchstreifend und seine Connections nutzend, ermittelt er ebenso sympathisch wie unkonventionell.

Meine Meinung:

Im zweiten Fall des sympathischen Commissario Brunetti geht es mal wieder um Mord und Todschlag. Nachdem ein junger amerikanischer Mann tot im Kanal gefunden wird, gerät Brunetti immer mehr zwischen die Fronten. Er legt sich mit Mächten an die gefährlich sind für ihn, seine Kollegen und auch für seine Familie. Doch er bleibt dran und lässt sich durch nichts und niemanden aufhalten, um das Geheimnis um den Toten zu lösen.

Dieser Brunetti hat mir auf jeden Fall besser gefallen, als sein Vorgänger. Es hat zwar auch wieder recht lang gedauert bis das ganze in Fahrt kam, aber als es dann soweit war konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Hinter dem Mord steckt so viel mehr und man gewinnt einen guten Einblick in die Verfahrensweisen der Mächte.  Es gibt viele verschiedene Verbindungen, die man schlussendlich erst zum Schluss erkennt, was aber auch zum nachfolgenden Kritikpunkt führt.

Was mir nicht so gut gefällt ist, dass ich das Gefühl habe, dass Ende nicht ganz verstanden zu haben. Irgendwie hat sich mir die Lösung des Falls nicht ganz erschlossen und die Verbindungen zwischen den einzelnen Beiteiligte werden teilweise nur angedeutet, woraus ich schließe, dass die Autorin sich da noch Material für weitere Fälle offen gelassen hat.

Ich werde auf jeden Fall weiterhin ein Fan von Brunetti bleiben und freue mich schon auf den nächten Teil.

Bewertung:

sternsternsternstern

Kategorien:Krimi/Thriller Schlagwörter: , , , ,

[ Update ] To-Read-List

August 22, 2009 2 Kommentare

Bei mir stehen ja noch 2 Bücher aus, die ich im August noch lesen will bzw. wollte:

1.) Alice’s Adventures in Wonderland wird von mir auf den September verschoben. Ich habe mich vor kurzem bei Lovelybooks angemeldet und dort eine Leserunde zu diesem Buch entdeckt, die Mitte nächsten Monats startet und mich dazu entschlossen dort mitzulesen. Also bitte nicht böse sein, die Rezension kommt.

2.) Die liebe Bella hat beim SuB-Losverfahren das Buch „Das Haus Gottes“ von Charlotte Lyne gezogen. Ich habe bisher noch nicht begonnen, werde es aber gleich nach Brunetti tun.

Bei der Reihen-Challenge bin ich noch nicht voran gekommen, aber auch das kommt noch.

Ich bin ein wenig im Lesestress 😉 Durch das Verschieben von Alice habe ich mir nun etwas Luft verschafft und bin jetzt wieder voll motiviert, dass ich in meinem Urlaub einiges vom SuB abbauen kann.

Kategorien:Challenge, Internes, Mini SUB

Claudia Gray:Evernight

August 21, 2009 7 Kommentare

Das Buch fand den Weg zu mir…

Vor ein paar Wochen habe ich bei Kari die Rezension zu diesem Buch gelesen und der Wunsch es ebenfalls zu lesen hat mich einfach nicht mehr losgelassen, so dass ich es mir schließlich bestellt habe.

Klappentext:

At the eerily Gothic Evernight Academy, the other students are sleek, smart and almost predatory. Bianca knows she doesn’t fit in.

When she meets handsome, brooding Lucas, he warns her to be careful – even when it comes to caring about him. But the connection between them can’t be denied. Bianca will risk anything to be with Lucas, but dark secrets are fated to tear them apart…and to make Bianca question everything she’s ever believed.

Meine Meinung:

Bianca, ein schüchterner Teenager, zieht mit ihren Eltern aus ihrer Heimat auf die ein wenig gruselig anmutende Evernight Academy. Diese ist ein Internat für gut betuchte Jugendliche und Bianca fühlt sich von Beginn an einfach nicht wohl dort. Am ersten Schultag missglückt ihr Fluchtversuch indem sie einen neuen Schüler-Lucas- kennenlernt. Sie fühlt sich gleich zu ihm hingezogen und auch er scheint zu spüren, dass Evernight ein Geheimnis umgibt.

Die Geschichte dreht sich zum einen um die beiden Protagonisten Bianca und Lucas und ihre Liebesgeschichte. Diese wird keineswegs als rosarot und perfekt dargestellt, sondern wird relativ schnell auf eine harte Probe gestellt. Die beiden durchleben einige Höhen und Tiefen und vesuchen sich in die Schule zu integrieren. Bianca gelingt dies nach außen hin sicherlich besser, da ihre Eltern die dort lehren, sehr beliebt sind und die Schüler sie aus diesem Grunde zu akzeptieren scheinen. Lucas hingegen ist ein Antityp. Er ist ständig in Streit und Prügeleien verstrickt, häufig um sich für Schwächere einzusetzen.

Diese Rezension fällt mir sehr schwer, da ich den Kern des Buches nicht verraten sollte, um anderen die Spannung nicht zu nehmen. Man tappt in der ersten Hälfte des Buches im Dunkeln, was eigentlich los ist in der Evernight Academy, bis dann die überraschende Wendung kommt und ein ganz anderes Licht auf die Geschichte wirft. Nach etwa zwei Dritteln kommt dann wieder eine neue Wende und man begreift langsam die Zusammenhänge die schon zu Beginn angedeutet wurden.

Claudia Gray hat mich mit dem Beginn ihrer Reihe vollends begeistert. Ihr Stil ist sehr flüssig und gut zu lesen. Man kommt gleich auf den ersten Seiten in die Geschichte hinein und ist gleich gefesselt und will wissen was passiert. Die Art und Weise wie sie am Ende vieles auflöst hat mich vollkommen überzeugt und macht dieses Buch zu einem guten ersten Teil. Der lilafarbene Folgeband Stargazer ist bereits erschienen und hier hat mich die Leseprobe am Ende meiner Ausgabe gleich wieder gepackt, so dass ich auf jeden Fall weiterlesen möchte.

Bewertung:

sternsternsternsternstern

[ Award ] Amazing Blog

August 18, 2009 5 Kommentare

amazing_award1

Ich hab das jetzt schon länger auf meiner To-Blog Liste, so dass ich mich nun mal daran begebe der lieben Katha für den Amazing Award zu danken und ihn dann auch weiter zu verteilen.

Dieser Award wird vergeben für:

  • Ansporn für den eigenen Blog
  • bringt ein Lächeln auf dein Gesicht, weil er so viel Freude verbreitet
  • gefüllt mit vielen Informationen
  • hat einen Blog der dir sehr gut gefällt
  • Die Regeln lauten:

    • Setz diesen Preis auf deinen Blog.
    • Ernenne selbst wieder 5 Blogs denen du diesen Preis übergeben möchtest. Teile es den Auserwählten mit und erfreue dich dann an den Reaktionen!
    • Natürlich benenne auch die Person, welche dich beschenkt hat, sie wird sich sehr freuen!

    Und ich vergebe den Award an:


    Eli – Meine allerliebste und beste Freundin, auf deren Blog ich immer gerne lese, auch wenn ich nicht viel kommentiere.

    Vorstadtcinderella – Hier geht es hauptsächlich um Makeup und man bekommt viele schöne Tipps und Tricks.

    Frag die Gurus – Ganz neu und auch hier gehts um Makeup. Aber sehr schön und kurzweilig.

    Emily – Papiergeflüster ist ein schöner Bücherblog, auf dem ich gerne lese.

    Bella – Ebenfalls eins sehr schöner Blog rund um Bücher, Filme und dem ein oder anderen Kochrezept.

    Ich könnte diesen Award aber an noch viel mehr Leutchen vergeben, ich habe mich einfach entschlossen diesmal einen bunten Mix an Blogs zu wählen.

    Dann noch etwas in Sachen Lesen: Ja, ich lese noch, aber ich komme einfach nicht voran. Ich habe jetzt noch ein zweites Buch angefangen, was mir sehr gut gefällt und ich hoffe, dass ich bald zum rezensieren komme.

    Kategorien:Award

    [ Award ] Der Bambi

    August 13, 2009 4 Kommentare

    Von der lieben Melanie und der lieben Kari habe ich den Bambi Award erhalten über den ich mich sehr freue. Die Regeln besagen, dass derjenige der den Award erhäl, diesen an 7 weitere Blogger weitergeben muss. Es kann gut sein, dass es hier zu Doppelnennungen kommt.

    EDIT: Ich habs grad erst gesehen, aber die liebe Holly hat mir den Award auch verliehen. Daaaanke!!!!

    bambiDie Nominierten :

    Mareike – Der erste Bücherblog, den ich regelmäßig verfolgt habe und wo ich immer wieder Tipps finde oder vor Fehlkäufen bewahrt wurde.

    Maren – Auch ihren Blog verfolge ich recht regelmäßig undman findet hier auch den ein oder anderen Lacher bei kuriosen Suchanfragen.

    Katha – Hier lese ich unheimlich gern und bin begeitert über das ein oder andere schöne Zitat

    Holly – Ich mag ihr Blog, weil es oft neues gibt zum Thema englische Romane und ich mich immer wieder über die „Besprechungen“ von Büchern von Frau Adrian beömmeln könnte.

    Nina – Ich mag ihre Rezensionen und ich mag was sie liest auch oft unbedingt lesen.

    Seychella – Ihr Blog habe ich erst neu entdeckt, aber es geht um FANTASY!!!

    Bianca – Habe ich auch frisch entdeckt und man findet hier vor allem auch sehr schöne Fotos, ua.von ihrer Familie.

    So, das sind meine Sieben und ich denke ich habe den Bambi gut verteilt.

    Kategorien:Award

    Christoph Marzi: Lumen

    August 11, 2009 1 Kommentar

    Das Buch fand den Weg zu mir…

    …ebenfalls eine meiner SuB-Leichen und das auch noch zu Unrecht.

    Klappentext:

    Es geschehen seltsame Dinge in London. Geheimnisvolle Nebel suchen die Stadt der Schornsteine heim, und das, was sich darin verbirgt, verbreitet Schrecken und Furcht. Emily Laing, deren Leben nicht so geworden ist, wie sie es sich einst erhofft hatte, ist in einem Netz aus Lügen und Intrigen gefangen, das großes Elend über jene bringt, die ihr am Herzen liegen. Und so begibt sie sich mit dem mürrischen Alchemisten Wittgenstein und ihrer Freundin Aurora Fitzrovia ein letztes Mal hinab in die Uralte Metropole. Dort zieht eine geheimnisvolle Gemeinschaft schon seit Jahrhunderten die Fäden, die Londons Schicksal bestimmen. Sprechende Ratten, wilde Winde und geheimnisvolle Ewige kreuzen ihren Weg , der tief hinab direkt in den Schlund der Hölle führt. Und während Aurora gemeinsam  mit dem Lichtwesen Lilith den Limbus durchstreift, begeben sich Wittgenstein und Emily ins geheimnisumwitterte Prag, wo vieles begonnen hat und wo sie nach einem Engeln suchen, den man einst Lycidas nannte…

    Meine Meinung:

    Das große Finale rund um Emily, Aurora und Wittgenstein. Und ich bin wie auch von den ersten beiden Teilen restlos begeistert. In diesem Buch findet alles sein Ende und man lernt wieder, dass nicht alles so ist wie es scheint. Man trifft eigentlich fast alle „alten Bekannten“ wieder, wie Dorian Steerforth, Martin Mushroom, Lord Nelson, Mister Fox und Mister Wolf, und viele mehr. Gerade von einigen dieser Figuren wird man überrascht werden, so dass sich wieder einmal alles drehen wird. Von Mister Fox und Mister Wolf bin ich sowieso ein großer Fan und ich wüsste zu gern mehr über sie.

    Die neue Figur Tristan Marlowe hat mch übrigens ebenfalls sehr begeistert und ich würde gern noch so viel mehr über ihn wissen. Neben Wittgenstein ( bei dem meiner Meinung nach auch noch Fragezeichen übrig geblieben sind) ist er zu einem meiner Lieblinge geworden.

    Lumen ist wirklich als ein Finale zu werten. Es zeigt vor allem auf, wie leicht man von sogenannten Freunden enttäuscht werden kann und dass man machmal den falschen Menschen sein Vertrauen schenkt. Es kommen sehr viele Enttäuschungen vor, aber großes Augenmerk wird auf die Liebe gelegt, was wie auch schon in Band 2 nicht zu überladen oder schnulzig rüber kommt, sondern sehr bewegend und romantisch.

    Was mich wieder einmal mehr begeistert hat ist die Vermischung mit Literatur und Mythos. Besonders überrascht hat mich die Begegnung Wittgensteins mit einem gewissen Gregor Samsa aus einem gewissen Buch von Kafka. Fand ich wirklich absolut gelungen.

    Ich bin immer noch sehr bewegt von dieser Reihe und mein Dank gilt dem Autor Christoph Marzi, der mich mit dieser Reihe berührt hat. Gut ist nicht immer Gut und Böse nicht immer Böse. Die Grenzen verschimmen und was zählt ist die wahre Freundschaft und die Liebe, sowie die Bereitwilligkeit füreinander einzustehen. Ich glaube nicht, dass es einem anderen Autoren je gelungen ist ein vergleichbares Werk zu schreiben und ich werde meine Uralte Metropole hüten.

    PS: Somnia, das vierte Buch um die Uralte Metropole werde ich sicher auch noch lesen, aber ich möchte es gerne seperat betrachten und nicht als Teil 4.

    Bewertung:

    sternsternsternsternstern

    Kategorien:Fantasy