Startseite > Humor, Weiberkram > Sophie Kinsella: Shopaholic Abroad

Sophie Kinsella: Shopaholic Abroad

Das Buch fand den Weg zu mir…

…ein 3 for 2 Buch, das mir mein Freund aus London mitgebracht hat. Ich liebe Waterstones und da ich die Kinsella Bücher gerne alle auf Englisch lesen möchte, bietet sich so etwas immer an.

Klappentext:

For Rebecca Bloomwood, life is peachy. She has a job on morning TV, her bank manager is actually being nice to her, and when it comes to spending money, her new motto is Buy Only What You Need – and she’s really (sort of) sticking to it. The icing on the brioche is that she’s been offered a chance to work in New York.

New York! The Museum of Modern Art! The Guggenheim! The Metropolitan Opera House! And Becky does mean to go to them all. Honestly. it’s just that it seems silly not to check out a few other famous places first. Like Saks. And Bloomingdales. And Barneys. And one of those fantastic sample sales where you can get a Prada drss for $10. Or was it $100? Is Becky to dazzled to care?

Meine Meinung:

Wer denkt Becky Bloomwood wäre nach ihren Erfahrungen im ersten Band wirklich schlauer geworden, der hat sich gewaltig geschnitten. Sophie Kinsella lässt in diesem zweiten Teil um Becky noch mehr die Puppen tanzen. Becky hat sich ihre Naivität behalten bzw. hat sie sich meiner Meinung nach im Bezug auf Geld noch mehr gesteigert. Sie kauft und kauft und kauft ohne Rücksicht auf Verluste und verliert wie zu erwarten irgendwann den Überblick. Wozu hat man denn ein GBP 10.000 Kreditlimit?

Auch hier ist Frau Kinsella wieder ein herrlich erfrischender Roman gelungen und ich muss ja zugeben, dass ich eine Miniatur-Becky bin. Ich bin eher ein Shopabookholic. Die Protagonistin wird so herrlich beschrieben, dass man immer wieder über ihre Naivität schmunzeln muss, aber wenn der große Knall kommt, lernt sie daraus und zeigt was wirklich in ihr steckt.

Mir gefallen Kinsellas Romane immer sehr gut. Sie sind eine nette Unterhaltung für zwischendurch, aber die Becky-Geschichten kommen für mich leider immer noch nicht an Can you keep a secret? heran. Manchmal ist es mir mit Beckys Blauäugigkeit doch zu viel, auch wenn es wirklich witzig beschrieben ist. Auf jeden Fall freue ich mich auch schon auf Band 3, den ich hoffentlich beim nächten Londonurlaub ergattern kann.

Bewertung:

sternsternsternsterna


Advertisements
  1. Juli 20, 2009 um 7:14 pm

    Typisches Frauenbuch 🙂

  2. Juli 20, 2009 um 7:24 pm

    Für mich ist es kein typisches Frauenbuch, weil es viel besser ist als die typischen Frauenbücher. 😉 Natürlich ist Beckys Charakter ziemlich überzeichnet, aber ich finde die Bücher von Kinsella alle einfach zum Brüllen komisch. Freue mich schon auf ihr nächstes.

    LG,
    Nina

    PS: Lese Kinsella und Co. auch lieber auf Englisch. Auf Deutsch kommt das chick-lit-Flaire einfach nicht so gut rüber.

    • zimtsterni
      Juli 20, 2009 um 7:28 pm

      Ja, bei den anderen Charakteren stört mich das auch nicht so. Irgendwie nur bei Becky. Da nervts mich manchmal einfach. Deswegen auch ein halber Abzugsstern *g*

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: