SUBgeplänkel

Auch ich habe einen SUB – den Stapel ungelesener Bücher.

Wenn man ihn sich genauer anschaut, fühlt man sich gleich in die 50er und 60er Jahre zurück versetzt. Was da für Schätze lagern. Wahrscheinlich kommen einige nicht umhin sich zu fragen, ob ich das wirklich alles mal lesen will. Ich sage: Ich weiß es nicht.

Die meisten Bücher auf meinem SUB sind die alten Jugendbücher meiner Mama. Sie hat früher auch gerne und viel gelesen und hat mir, die diese Leidenschaft weitergeführt hat, diese Bücher vermacht. Ich könnte diese Schätze niemals verkaufen, vertauschen oder gar wegwerfen, aber ob ich sie jemals alle lesen werde weiß ich nicht. Sie stehen auch noch alle in meinem Elternhaus und irgendwann werde ich sie mal abholen. Immer wenn ich einige Tage bei meinen Eltern verbringe nehme ich mir eines dieser Bücher vor und lese es. Im Sommer habe ich Nesthäkchen gelesen und Pucki, wobei ich letzteres für fuchtbar befunden habe. Ich weiß schon, warum ich sie nicht als Kind gelesen habe.

Was ich mich bei Betrachtung meines SUBs ebenfalls gefragt habe ist: Gibt es diese Gattung von Büchern noch? Früher nannte der Schneider Verlag sie Mädchenbücher, erkennbar an dem weißen Grundton. Sicher, es gibt noch Bücher für Mädchen, aber nennt man sie auch noch so? Findet man in den heutigen Büchern für Mädchen noch dieses „Heile Welt“-Schema im Internat? Ich glaube nicht. Heutige Bücher dieser Gattung heißen „Hollywood – Geheimnisse“ oder „Mirabella – Cinderella“. Man geht mit der Zeit, nur mein SUB lebt in der Vergangenheit.

Ich für meinen Teil, werde jetzt einen Adventskalender basteln und mal sehen ob ich mit Frau Gabaldon noch warm werde.

51p8evz484l_sl160_

Advertisements
  1. cucuracha
    November 24, 2008 um 9:55 pm

    ah, noch eine büchernärrin 🙂 freut mich, dass ich nicht alleine auf dieser welt bin, die ständig neue bücher haben muss und mit lesen nicht mehr nachkommt 😀

    schönen gruss aus münchen!

  2. Juli 13, 2009 um 9:42 pm

    Nesthäkchen! Trotzkopf! Hanni und Nanni! Dolly! – Hach, all diese Heldinnen meiner Kindheit. Ich weiß auch gar nicht, ob das heute noch „Mädchenbücher“ sind, ich kenne an neuen Sachen nur diese grellbunte „Freche Mädchen“-Reihe, in der am Ende immer der coole, gutaussehende Junge mit dem Mädchen „geht“. Pfff – Hanni und Nanni hatten da doch mehr zu bieten! 🙂 Viele dieser Mädchenbücher sind einem Wasserschaden im Haus meiner Eltern zum Opfer gefallen, stehen aber zum Teil auf meinem Wunschzettel. Ich will sie wiederhaben!

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: